17.07.2018

Ist eine Doula teuer?

Wenn ich nach den Preisen für eine Geburtsbegleitung gefragt werde, höre ich oft: "das ist aber ganz schön teuer". Ist das wirklich so? Was verlangt ein Handwerker für die Anfahrt und die Arbeitsstunde? Was kostet eine Autoreparatur; wieviel die regelmäßigen Nagelmodelagen und Friseurbesuche übers Jahr? Wenn eine Doula betriebwirtschaftlich "vernünftige" Preise nähme, käme sie auf ein Vielfaches dessen, was sie eigentlich verlangt. Allein die Ruftbereitschaft wäre dann schier unbezahlbar: 10 - 14 Tage ist deine Doula 24/7 (also rund um die Uhr, jeden Tag) für DICH auf "Standby". Das heißt für sie: Die Doulatasche ist gepackt, kein Kino-, Schwimmbad-, Theaterbesuch. Kein Alkoholkonsum, keine weite Entfernung aus deinem Dunstkreis, ständig das Handy dabei, leichter Schlaf (denn Du könntest ja mitten in der Nacht anrufen) usw.

Für die Treffen vor und nach der Geburt stellt deine Doula jede Menge Informationen für dich zusammen; sie bietet dir Zuspruch und wohlige Massagen an; sie sorgt dafür, dass du bzw. ihr bestens vorbereitet in die Geburt geht; sie stärkt deinen Partner und gibt ihm die Gewissheit, dass er auch mal "schwach" sein, mal kurz rausgehen kann, ohne seine Frau alleine zu lassen. Während der gesamten Zusammenarbeit - vom ersten bis zum letzten Treffen - kannst du deine Doula kontaktieren und um Rat fragen.

Deine Doula ist unter der Geburt lückenlos für dich da, auch wenn die Reise 30 Stunden und mehr dauert. Und wenn sie nicht mehr kann, hat sie bereits im Vorfeld mit dir geklärt, ob in einem solchen Fall eine erfahrene Kollegin als Backup-Doula einspringen soll - und das rechtzeitig organisiert.

Gestern hat mir eine Doula geschrieben, dass eine frischgebackene verzweifelte Mama sie nachts um 1 Uhr anrief, weil das Baby seit Stunden durchgehend schrie und die junge Mutter nicht mehr konnte. Meine Doula-Kollegin hat sie beruhigen und ihr wertvolle Tipps geben können, sodass Mutter und Kind danach immerhin fast 5 Stunden schlafen konnten. Auch so etwas kommt bei unserer Arbeit vor.

Und last not least kosten auch die Dinge, die eine Doula unbemerkt tut, eine Menge Zeit; z.B. das Ausarbeiten und hübsch Gestalten des Geburtsberichts, das Auswählen eines Abschiedsgeschenkes oder Zusammenstellen von Fotos; Recherchen und die vielen Fortbildungen, um für die werdenden Eltern immer auf dem neuesten Stand zu sein und eventuell noch tolle Zusatzangebote geben zu können, wie Rebozo- oder spezielle Frauenmassage, Krisenbewältigung, Still- oder Trageberatung und, und, und.

Mit ein "bisschen Händchenhalten und Tee trinken" ist es also nicht getan.

Die Geburt eines Kindes ist ein so großes Erlebnis für eine Frau. Das Kind wird auch dadurch geprägt, wie es zur Welt kommt. Eine Doula kann enorm viel dazu beitragen, dass Eltern und Kind die bestmögliche Begleitung - in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Geburtsteam - dabei erhalten.

Die Geburtsbegleitung durch eine Doula ist also nicht "teuer", sondern "ihr Geld wert". Für Frauen mit geringem Einkommen bieten wir Hilfen und Bezahlmodelle an. Ein Tipp: Freunde, Familie und Bekannte könnten Euch etwas zur Doulabegleitung dazu geben; statt den hundertsten Body zu schenken. Wie wär's zum Beispiel mit einem hübschen Gutschein?

Zurück zur Übersicht